Dr. Erhard Klotz verlässt die Dieter Schwarz Stiftung.

Eine Ära geht zu Ende: Die Dieter Schwarz Stiftung verabschiedet Dr. Erhard Klotz

Akademie für Innovative Bildung und Management (aim), Science Center experimenta, German Graduate School (GGS), DHBW Heilbronn, Center for Advanced Studies (CAS), Ausbau der Hochschule Heilbronn (HHN), Bau des Bildungscampus, Vernetzung zur Wissensstadt Heilbronn – die Liste der Projekte, die Dr. Erhard Klotz in 16 Jahren als Geschäftsführer der Dieter Schwarz Stiftung aufgebaut und geprägt hat, ist lang. »Dies zeugt von großer Kreativität, dies zeugt von Überzeugungskraft, dies zeugt von einer hohen Effizienz bei der Arbeit, dies belegt auch ein ganz profundes Wissen, wie Probleme im öffentlichen Bereich angegangen werden müssen und gelöst werden können«, fasst Dieter Schwarz die Arbeit von Erhard Klotz für seine Stiftung zusammen.

Nach verschiedenen Funktionen in der öffentlichen Verwaltung – u.a. als Oberbürgermeister von Neckarsulm und als Chef des Innenministeriums unter Minister Frieder Birzele – wurde Erhard Klotz 1999 Geschäftsführer der Dieter Schwarz Stiftung. Das Credo des Stifters: Bildung ist unser wichtigster Rohstoff. Sein Auftrag: Die Förderung von Bildung und Erziehung sowie Wissenschaft und Forschung. Schnell war Erhard Klotz klar, dass dies mehr beinhaltet als die Gewährung von Stiftungsprofessuren. Und so machte er sich daran, die aim auszubauen und ein Konzept für das neue Science Center experimenta und die heutige GGS zu entwickeln, zunächst alleine, später gemeinsam mit seinem Co-Geschäftsführer Klaus Czernuska. Klotz kümmert sich in der Stiftung um den Bereich Hochschulen, Czernuska um die aim und die experimenta. Gemeinsam bauen sie in Heilbronn den Bildungscampus auf, entwickeln Pläne für den weiteren Ausbau des Campus mit DHBW, HHN und Cas, treiben den Neubau der experimenta zu einem städtebaulichen Leuchtturm voran und entwerfen Pläne für die Wissensstadt Heilbronn.

Personelle Veränderung in der Geschäftsführung
Nachdem Erhard Klotz mit Professor Reinhold R. Geilsdörfer seinen Wunsch-Nachfolger gewinnen konnte, entschied er sich, die Geschäftsführung der Stiftung altershalber abzugeben. Die Verantwortung für den gesamten Hochschulbereich, für die Stiftungsprofessuren und für die Projekte des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft übernimmt künftig Reinhold Geilsdörfer. Er ist seit 2011 Präsident der DHBW und scheidet dort Ende Januar 2016 aus. Bereits im März 2015 hat Silke Lohmiller die Nachfolge des plötzlich verstorbenen Klaus Czernuska übernommen. Sie war bis zu diesem Zeitpunkt in der Schwarz-Gruppe Geschäftsführerin des TIP Werbeverlages und nach der Elternzeit zuständig für den Bereich Erziehung, Bildung und soziales Engagement. »Mit dem Tod von Klaus Czernuska und dem Ausscheiden von Erhard Klotz aus meiner Stiftung geht eine Ära zu Ende. Aber ein neues Erfolgsteam steht bereit. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Stiftung mit Silke Lohmiller und Reinhold Geilsdörfer wieder eine Führung gefunden hat, die auf dem, was Erhard Klotz und Klaus Czernuska geschaffen haben, erfolgreich aufbauen wird«, ist sich Dieter Schwarz sicher.

Klotz weiterhin für Bauprojekte zuständig
Auf Wunsch von Dieter Schwarz wird Erhard Klotz auch nach seinem Ausscheiden aus der Geschäftsführung der Stiftung die Planung und den Bau der weiteren Projekte auf dem Bildungscampus betreuen. »Ich weiß, er macht das gerne und er macht das nicht nur gerne, sondern auch sehr gut, und wir werden dann in vier Jahren, im Herbst 2019, die zur Wirklichkeit gewordene Vision der Wissensstadt im Herzen von Heilbronn feiern können«, freut sich Dieter Schwarz auf die weitere Zusammenarbeit mit Erhard Klotz.

Foto: Simon Hollay


Zurück