Strahlemann Talent Company an der Kopernikus-Realschule in Bad Mergentheim feierlich eröffnet

Die Strahlemann-Stiftung aus Heppenheim/Südhessen hat es sich mit ihrem bundesweiten Talent Company Projekt zur Aufgabe gemacht, die Berufsorientierung für Jugendliche an Schulen frühzeitig und nachhaltig zu fördern. Praxisnah soll hier auf die individuellen Bedürfnisse der Jugendlichen bei den vorbereitenden Maßnahmen für die Berufswahl eingegangen werden. Dabei gilt es, frühzeitige Synergien zwischen Ausbildungsbetrieben und Schule zu schaffen. Auf diese Weise werden einerseits den Schüler/-innen neue berufliche Perspektiven eröffnet, andererseits wird dem Fachkräftemangel in der Wirtschaft entgegengewirkt.

Am Montagabend (26.11.18) wurde die Talent Company an der Kopernikus-Realschule feierlich mit einem bunten Rahmenprogramm eröffnet. Zur Eröffnung fanden sich Manuela Zahn, 1. Bürgermeisterstellvertreterin als Vertretung des Schirmherrn Udo Glatthaar, Oberbürgermeister von Bad Mergentheim, Vertreter des Förderers, der Dieter Schwarz Stiftung, Vertreter der Strahlemann-Stiftung sowie weitere, zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Schulwesen ein. Neben den Schüler/-innen und dem Schulkollegium der KRS, waren auch Vertreter der Eduard-Mörike-Schule, des Deutschorden-Gymnasiums und der Lorenz-Fries-Schule vor Ort. Zukünftig werden diese Schulen den Fachraum gemeinsam nutzen, um sämtliche Maßnahmen der Berufsorientierung zu bündeln. Zwar sind bereits sechs weitere Schulen in Baden-Württemberg Talent Company Standort, deutschlandweit sogar über 30, aber eine schulübergreifende Nutzung in diesem Umfang stellt ein absolutes Novum dar.

Heiko Knebel, Schulleiter der KRS, freute sich über die stärkeren Vernetzungen, welche ein Projekt wie die Talent Company mit sich bringt: „Für mich birgt die Einrichtung der Talent Company die Chance von Synergieeffekten in mehrfacher Hinsicht. Zum einen kommen vier Schulen zusammen und ergänzen bzw. verbinden Ihre Konzepte zu einem neuen Ganzen. Auf der anderen Seite wird die Kooperation mit Firmen weiter gestärkt und bietet für die Schüler neben der Wissensvermittlung ein wichtiges Angebot für die Planung ihrer Zukunft. Durch die Einrichtung des Raumes werden diese Punkte nachhaltig verankert und auch nach außen hin sichtbar. Natürlich bedeutet dies für die Schule auch Verantwortung, die jetzt mit Partnern geteilt übernommen wird.“

Die Synergie-Bildung soll in dem Fachraum auch optisch ansprechend verortet sein. So erscheint der ehemalige Klassenraum in einem neuen, farbenfrohen und „businesstauglichen“ Look: ein stylischer Loungebereich, internetfähige PCs und weitere Präsentationstechnik schaffen eine angenehme und professionelle Atmosphäre, in der sich Schüler/-innen und Unternehmen künftig begegnen können. Hierbei sollen nicht Schulnoten im Vordergrund stehen, sondern junge Talente erkannt und gefördert werden. Über eine sogenannte „Job Wall“ in der Talent Company können kooperierende Unternehmen ihre Ausbildungsmöglichkeiten auch dauerhaft vorstellen. Ein Raum, der für Vielseitigkeit steht, wie der universalgelehrte Namensgeber der Schule.

Auch der Bad Mergentheimer Oberbürgermeister Udo Glatthaar, der die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen hat, war voll des Lobes: „Die eröffnete Talent Company ist ein großer Mehrwert für unsere wachsende Bildungsstadt Bad Mergentheim. Besonders gut gefällt mir dabei der Netzwerk-Gedanke: Es wird eine Brücke zwischen Schülerinnen und Schülern von vier kooperierenden Schulen zu den regionalen Ausbildungsbetrieben gebaut.“

Um stabile Brücken zur Wirtschaft zu bauen, benötigt man starke Kooperationspartner. Als Förderer der Talent Company an der KRS konnte die Dieter Schwarz Stiftung gewonnen werden. Silke Lohmiller, Geschäftsführerin der Dieter Schwarz Stiftung, weiß um die Wichtigkeit einer frühzeitigen Berufsorientierung: "Eine optimale Berufsorientierung gewinnt in Zeiten von Fachkräftemangel und der hohen Quote von Ausbildungs- und Studienabbrüchen enorm an Bedeutung. Mit der Einrichtung der Talent Company an der Kopernikus-Realschule möchten wir die beispielhafte Arbeit aller beteiligten Schulen unterstützen und zusammenbringen. Durch die Förderung der Talent Company möchten wir den Stellenwert der Berufswahl und -orientierung hervorheben und dazu beitragen, alle Beteiligten in diesem Prozess – Schüler/-innen, Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter/-innen, Ausbildungs- und Studienbotschafter/-innen sowie Ausbildungsbeauftragte der regionalen Unternehmen – zu unterstützen. Ziel ist, dass Jugendliche den richtigen Beruf finden."

Franz-Josef Fischer, der Strahlemann-Mitbegründer und geschäftsführende Vorstandsvorsitzende, entdeckte bei seiner Ansprache nicht nur die vielen jungen Talente, die sich in den künstlerischen Beiträgen der Eröffnungsfeier präsentierten, sondern hob in seiner Ansprache auch hervor, wie wichtig es sei, „in die Zukunft der Kinder und Jugendlichen zu investieren“ und ihnen sinnbildlich „Flügel zu verleihen, um selbstbestimmt in ihre Zukunft fliegen zu können“. Insbesondere Unternehmen seien dabei angehalten, ihrer sozialen Verantwortung nachzukommen und durch Konzepte, wie die der Talent Company, Jugendlichen zu ermöglichen, die Fachkräfte von morgen zu werden.

Das Konzept der Talent Company erhielt 2017 das Wirkt-Siegel des unabhängigen Analysehauses PHINEO für seine besonders wirkungsvolle Arbeit, junge Menschen beim Einstieg in das Berufsleben zu unterstützen.

neuesten Nachrichten