Der dritte Bauabschnitt ist eröffnet.

Raum für noch mehr Bildung in Heilbronn

Die Vision der Wissensstadt Heilbronn wird mehr und mehr in Beton gegossen. Der dritte Bauabschnitt wurde auf dem von der Dieter Schwarz Stiftung aufgebauten Bildungscampus im Beisein der Landesministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Theresia Bauer, der Öffentlichkeit übergeben. Von den beiden neuen Gebäuden profitieren Hunderte von Studierende der Hochschule Heilbronn und des Center for Advanced Studies der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, die im Sinne vieler Unternehmen an ihrem weiteren Berufsweg arbeiten. »Der heutige Festakt ist ein weiterer Meilenstein für die Entwicklung des Bildungscampus, aber auch für die Hochschule Heilbronn und die DHBW«, betonte Ministerin Theresia Bauer. »Mit diesem Engagement stellt die Dieter Schwarz Stiftung ihr Ziel unter Beweis, den Campus Heilbronn auch langfristig zu einem wichtigen Bestandteil der baden-württembergischen Hochschullandschaft zu machen.«

»Bildung ist der Rohstoff der Zukunft« – diesen Leitsatz hat sich die Dieter Schwarz Stiftung in Heilbronn zu Eigen gemacht und in diesem Geist die Vision eines bundesweit einmaligen Bildungscampus entwickelt. Im Rahmen eines Festakts wurde ein weiterer Bauabschnitt an die Öffentlichkeit übergeben. Nutznießer eines komplett neuen, 3.900 Quadratmeter umfassenden Gebäudes, das Platz für rund 1.500 Studierende sowie 92 Mitarbeitende und Lehrende bietet, ist die Hochschule Heilbronn. Ein weiterer Neubau, gut 4.700 Quadratmeter groß, bietet Studierenden ein optimales Umfeld, die im Center for Advanced Studies (CAS) der Dualen Hochschule Baden-Württemberg ihre berufliche Qualifikation ausbauen und dort ihren Dualen Master machen. Auch das angeschlossene Zentrum für Hochschuldidaktik und lebenslanges Lernen findet dort jetzt optimale Rahmenbedingungen. Mit dem neuen Gebäude konnten die verschiedenen Angebote, die bisher auf unterschiedliche Gebäude verteilt waren, unter einem Dach konzentriert werden. Zudem entstand auf dem Gelände ein neues Parkhaus mit 520 Stellplätzen. »Damit nimmt der Bildungscampus weiter Gestalt an, an dem im Endausbau bis zu 10.000 Studierende einen vorbildlichen Ort für Bildung finden, der in dieser Art seinesgleichen sucht«, sagte Reinhold Geilsdörfer, Geschäftsführer der Dieter Schwarz Stiftung, bei der feierlichen Einweihung.

Dass Bildung nicht nur Potential entfaltet, sondern auch neue Horizonte eröffnet, betonte Silke Lohmiller, ebenfalls Geschäftsführerin der Stiftung. Die Region Heilbronn-Franken sei die dynamischste Wirtschaftsregion in Baden-Württemberg, trage aber bei der Entwicklung der Studierendenquote die rote Laterne. »Dies wollen wir ändern, um den Fach- und Führungskräftenachwuchs unserer mittelständischen Unternehmen auch langfristig sicherzustellen«, sagte Lohmiller. Übergeordnetes Ziel sei es, die Region als Studienort so stark zu machen, dass junge Leute gerne zum Studieren nach Heilbronn kommen.

Die neuen Gebäude bieten nicht nur Raum für innovative Bildungskonzepte, sondern geben auch zwei wichtigen Bildungseinrichtungen neue Perspektiven. »Die Stiftung bietet uns den Raum, den wir als staatliche Hochschule mit wachsenden Studierendenzahlen benötigen, um eine hervorragende, praxisnahe Ausbildung für unsere Studierenden anzubieten«, sagte Prof. Dr. Rainald Kasprik, stellvertretender Rektor und Prorektor für Studium und Lehre der Hochschule Heilbronn. Studierende der Fakultät International Business (IB) werden das neue Domizil mit Leben füllen. Das bisherige Gebäude der Fakultät IB ist bereits geräumt und wird bis Oktober 2017 auf denselben technischen und baulichen Stand gebracht wie die anderen Gebäude des Bildungscampus. 2019 werden die Fakultät Wirtschaft und Verkehr mit rund 1.600 Studierenden, das Rektorat und die Verwaltung der HHN auf den Bildungscampus ziehen.

Nicht minder zufrieden zeigte sich Prof. Arnold van Zyl, Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. »In einer der wirtschaftsstärksten Regionen des Landes wird das CAS mit seinem vielfältigen Angebot im Bereich der Masterstudiengänge sowie der Weiterbildung wegweisende Impulse setzen«, sagte van Zyl. »Der Bildungscampus bietet hervorragende Voraussetzungen für den Dualen Master der DHBW«, ergänzte Prof. Joachim Frech, neu gewählter Direktor des Center for Advanced Studies.

»Damit ist ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung Wissensstadt und Hochschulstadt Heilbronn gemacht, die die Stiftung seit 2013 verfolgt hat«, sagt der frühere Geschäftsführer der Stiftung, Dr. Erhard Klotz, der heute noch die Bauten auf dem Bildungscampus verantwortet. Er bedankte sich ausdrücklich bei Architekt Achim Söding und seinem Team von Auer und Weber aus Stuttgart, beim Projektsteuerer Stadtsiedlung Heilbronn, beim Baumanagement Schwarz Zentrale Dienste und allen beteiligten Baufirmen, die wiederum in kürzester Zeit hochwertige Hochschulgebäude termingerecht fertig gestellt haben. 12.000 Kubikmeter Beton, 2.000 Tonnen Stahl, Tausende von Klinkersteinen, 403 Türen, 2.027 Tische und unzählige Stühle – dies sind nur einige Fakten, die für die beiden neuen Gebäude auf dem Bildungscampus stehen.

Reinhold Geilsdörfer kündigte an, dass bis 2019 mit insgesamt fast 81.000 Quadratmetern Nettogeschossfläche, zwölf Gebäuden für Bildungseinrichtungen, zwei Parkhäusern, einer neuen, größeren Bibliothek für drei Hochschulen, einer neuen Mensa, über den Campus verteilten Cafeterien und einer Aula für Wissenschaftskongresse der Campus weitgehend komplett sei. Eine Brücke ist derzeit im Bau, die dann ab Mitte 2017 den Bildungscampus West und Ost verbinden wird. »Wir erwarten Hunderte neuer Studenten in der Stadt. Heilbronn wird jünger und attraktiver durch diesen Bildungscampus. Er wird nicht nur die Bildungslandschaft beleben und Spitzenforschung ermöglichen, sondern auch die Heilbronner Innenstadt bereichern – und mit ihr die ganze Region.«

Von links nach rechts:
Prof. Arnold van Zyl (Präsident der DHBW), Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Frankenberg (Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Dieter Schwarz Stiftung), Prof. Dr. Joachim Frech (Rektor des DHBW CAS), Prof. Reinhold Geilsdörfer (Geschäftsführer der Dieter Schwarz Stiftung), Theresia Bauer (Landesministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst), Dr. Erhard Klotz (Geschäftsführer der Schwarz Immobilienmanagement GmbH + Co. KG), Prof. Dr. Rainald Kasprik (Prorektor der Hochschule Heilbronn), Achim Söding (Geschäftsführer Architekturbüro Auer und Weber, Stuttgart), Silke Lohmiller (Geschäftsführerin Dieter Schwarz Stiftung), Harry Mergel (Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn)



Zurück