Projektskizze: International orientierte Schule in Heilbronn

Projektskizze: International orientierte Schule in Heilbronn

In Heilbronn soll in naher Zukunft eine bilinguale, international orientierte Schule errichtet werden. Sie könnte bereits 2021 für die ersten Schülerinnen und Schüler ihre Tore öffnen.

Seit ihrer Gründung 2012 findet die bilinguale Josef-Schwarz-Schule in Erlenbach großen Zuspruch von Schülern und Eltern und wird kontinuierlich ausgebaut und erweitert. Derzeit lernen Schüler von der Eingangsstufe bis zur 6. Klasse an der Schule. Mit dem Wachstum der Schüler wird auch die Schule weiter wachsen, so dass in vier Jahren (2021) die ersten Schüler die gymnasiale Oberstufe besuchen werden. Die zweisprachige Ganztagsschule (Deutsch/Englisch) mit international orientiertem Konzept ist eine staatlich anerkannte Ersatzschule und orientiert sich am Bildungsplan Baden-Württembergs, ergänzt um internationale Elemente. Als Pädagogen arbeiten zu etwa gleichen Teilen deutsche Lehrer und englische Muttersprachler aus der ganzen Welt.

Träger der Josef-Schwarz-Schule ist die Bildungsorganisation Phorms Education mit Sitz in Berlin, die deutschlandweit bilinguale Privatschulen und Kindergärten betreibt. Die Schule wird finanziell von der Dieter Schwarz Stiftung unterstützt.

Aufgrund der großen Nachfrage an der dreizügigen Josef-Schwarz-Schule in Erlenbach prüft die Dieter Schwarz Stiftung, in Abstimmung mit der Stadt Heilbronn, derzeit ein weiteres Engagement für eine ähnliche Schule direkt in Heilbronn.

Mit der geplanten Erweiterung treibt die Dieter Schwarz Stiftung das Engagement im Schulbereich voran. „Aufgrund des großen Erfolges der Josef-Schwarz-Schule freuen wir uns sehr, den Bau einer weiteren bilingualen Schule in Heilbronn unterstützen zu können“, betont Silke Lohmiller, Geschäftsführerin der Dieter Schwarz Stiftung.

Den Planungen zufolge, könnte die neue zweisprachige Ersatzschule 2021 starten und sich am Vorbild der bestehenden Josef-Schwarz-Schule orientieren. Geplant sind eine Eingangsstufe (letztes Kitajahr), eine Grundschule, eine Sekundarschule, eine gymnasiale Oberstufe sowie eine Sporthalle inklusive Außensportflächen. Die Sportflächen könnten parallel von den Hochschulen am Bildungscampus genutzt werden.

Für die gymnasiale Oberstufe ist vorgesehen, dass leistungsstarke Schüler parallel zum Abitur einen weiteren international anerkannten Hochschulzugang (International Baccalaureate Diploma) erlangen können.

Oberbürgermeister Harry Mergel kann sich den Bau der neuen Unterrichtsstätte gleichermaßen gut vorstellen: „Eine international orientierte Schule in Heilbronn ist in unserer heutigen globalen Gesellschaft von enormer Wichtigkeit. Umso bedeutsamer ist es nun, einen geeigneten Standort für den Bau zu finden, um das Angebot einer deutsch-englischen bilingualen Schule für Heilbronn schaffen zu können.“


Zurück